25. Februar 2016

Bin ich ein Transmann?

Stets neugierig darauf, mehr über meine Persönlichkeit zu erfahren, fülle ich gern Fragebögen von Online-Beratungsstellen aus – zu Themen wie: Bin ich schizophren? Bin ich ein Helene-Fischer-Fan? Bin ich lesbisch? Oder: Bin ich wie meine Mutter?

Und heute ein Fragebogen zum Thema: Bin ich ein Transmann?

Die erste Frage lautet: Wurdest du als Frau geboren?
Ich antworte: Keine Ahnung. Kann mich an meine Geburt nicht erinnern.

Warum denkst du, dass du ein Transmann sein könntest?
Weil mir neulich nach einem Auftritt jemand gesagt hat, mein Name wäre ein guter Transmann-Name.

Wie heißt du?
Tom Mars.

Hast du dich schon einmal als Mann verkleidet?
Ja, das tue ich häufig, sogar ziemlich häufig, eigentlich sehr häufig.

Hast du dir schon einmal die Brüste weggebunden?
Nein, bei meinen Brüsten gibt es nicht viel zum Wegbinden.

Hast du dir vorn in die Unterhose schon einmal Socken gestopft? Oder Obst? Oder Gemüse?
Ja, Socken. Um zu kaschieren, dass bei mir vorn kaum Masse vorhanden ist.

Trägst du Männerkleidung auch außerhalb deiner vier Wände?
Klar. Aber nur an Abenden, an denen ich Auftritte hab.

Wie stehst du dazu, wenn dich jemand als Frau betitelt bzw. dich mit weiblichem Namen anspricht?
Ist mir egal. Ich gebe mir sogar selbst weibliche Namen. Zum Beispiel an Tagen, an denen ich mich so richtig verrucht fühle, unterschreibe ich meine Mails gern mit Chantal. Und wenn ich mich eher wie eine vertrocknete Kaktusblüte fühle, bevorzuge ich Waltraud oder Hildegard.

Was denkst du über Körperbehaarung?
Körperbehaarung macht mich unabhängig von der Rasierprodukteindustrie.

Hast du dir schon einmal vorgestellt, einen Bart zu haben?
Bloß vorgestellt hab ich mir das nur bis zur Einschulung. Dann hab ich aufgehört, mich zu rasieren.

Wie sieht dein Liebesleben aus? Welches Geschlecht bevorzugst du und wie fühlst du dich dabei?
Ich bevorzuge Männer und fühle mich schwul.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, eine Geschlechtsangleichung vorzunehmen?
Ich weiß nicht, an was ich mein Geschlecht angleichen sollte. Vielleicht an meine Wichsfantasien? Oder an die Fantasien meiner Eltern oder die der katholischen Kirche?

Stell dir vor, du würdest einer anderen Transperson begegnen. Wie würdest du dich dabei fühlen?
Ich stelle mir vor, wie ich einer Transperson im Supermarkt begegne; sie sitzt dort an der Kasse und mir ist die Begegnung unangenehm, weil ich, als ich zahlen will, bemerke, dass ich nicht genug Geld mithab.

Hast du schon mal mit jemandem über deine Gefühle gesprochen?
Selbstverständlich! Ich trete regelmäßig bei Poetry Slams auf, einem Veranstaltungsformat, bei dem die Zuschauer genötigt werden, sich meine Gefühle anzuhören.

Und wie malst du dir deine Zukunft aus?
Als futuristisches Gemälde.

Die Auswertung des Fragebogens wird mir kurze Zeit später zugemailt und fällt recht knapp aus: Deine Gefühle sind sehr verschieden. Du bist dir noch nicht sicher.

Sicher hingegen ist sich die Gala; die Gala hält mich für eine Frau und schickt mir folgenden Werbebrief:

Sehr geehrte Frau Mars,
zum Frauentag alles Gute! Am 8. März ist Internationaler Frauentag, ein wichtiger Tag, an dem traditionell Blumen verschenkt werden. Machen Sie es in diesem Jahr einmal ganz anders und gratulieren Sie sich selbst auf ganz besondere Art und Weise – mit dem Gala-Miniabo!


Also... Wenn ich mir schon selbst gratulieren muss, zu was auch immer, dann bestimmt nicht mit einem Gala-Miniabo. Und ebenso wenig mit einem Miniabo der Auto Bild. Die Auto Bild definiert mich als männlich und schreibt mir:

Sehr geehrter Herr Mars,
zum Herrentag alles Gute! An Christi Himmelfahrt ist Herrentag, ein wichtiger Tag, an dem traditionell Alkohol konsumiert wird. Machen Sie es in diesem Jahr einmal ganz anders und gratulieren Sie sich selbst auf ganz besondere Art und Weise – mit dem Auto Bild-Miniabo!


Verpisst euch! Gar nichts mache ich in diesem Jahr ganz anders! Ich gehe ich in diesem Jahr ganz traditionell vor: Zum Frauentag stelle ich mir Blumen in die Vase und am Herrentag benutze ich die Vase als Bierkrug.